Venedig


Start

Index

Karten


Weltkarte


Europakarte



3D -Modus


Suche


Impressum






















<































































Venedig ist eine Stadt im Nord-Osten Italiens, welche an und in einer flachen Lagune liegt. Doch was bringt Leute Dazu eine Stadt, direkt in einen Meeresteil zu bauen? Die ersten Siedler auf den Inseln der Lagune waren Flüchtlinge, die sich in der isolierten Lage vor Verfolgern in sicherheit schätzten.
Unter der Besetzung von Goten wurde die Küste der Lagune weiter besiedelt. Ab den 1000. Jahrhundert nach chr.
Kam durch die sehr nahe Lage am (und im)Meer ein gutes Geschäft auf Vindedig zu. Zum einen Konnte man von dort aus
Weltweiten Handel treiben, zum anderen stellte Venedig für Kriegsflotten einen hervoragenden, geschützten Standpunkt dar.
So kolonialisierte Venedig Zypern, Istrien, teile von Griechenland und der Türkei und große Teile der Adriaküste.
Aus Platzmangel wurden nun Holzpfähle (inzwischen mehrere Millionen) in den Lehmhaltigen Meeresboden gerammt und darauf Häuser gebaut.
Zwischen den Häsern enstanden Kanäle, die sehr lange zeit der einzige Weg waren, um an Bauwerke zu gelangen-

Fußwege waren nur selten vorhanden. Venedig war ein Staatstaat mit einer Monarchie, die von einen Souverän, den Dogen geleitet wurde.
Im 15. Jahrhundert verlor Venedig langsam an Bedeutung, da der Handel, insbesondere mit Gewürzen über die Weltmeere geführt wurde.
Im 16. Jahrhundert verlor Venedig seine Kolonien, was für den Staatsstaat den Untergang bedeutete. Er wurde von Italien anektiert.
Im zweiten Weltkrieg hatte die faschistische Regierung den Plan große Industriebetriebe in der Lagune anzusiedeln.
Die Pläne misslangen grötenteils. 1980 wurden trotz starken protest Vaporetti eingeführt. Das sind Fähren, die sowohl in Kanälen,
als auch zwischen den Inseln der Lagune fahren. die Gondoleri sind trotzdem noch gut besucht, da sie in kleine Kanäle besser gelangen können,
und leiser sind. Nach einen tödliche Unfall wurden die regel fürGondeln verschärft.
Noch heute kann man zu Fuß nicht jeden Ort besichtigen, es sind jedoch mehr Brücken, wege und Plätze

berühmter markusplatz

Enge Fuß,wege, die teils aus Verschüttungen von Kanälen entstehen
vorhanden als früher. Auch viele historische Hintergründe sind noch immer bekannt: Die berühmte Seufzrbrücke
bekam ihren namen von der Funktion, verurteilte zu ihren Gefängnissen oder zur Exikution zu geleiten.
Die Verurteilten sollen nach einen letzten blick auf die Lagune geseufzt haben.

Seufzerbrücke
Heute ist die Stadt gut von Touristen besucht, der steigende Meeresspiegel und die Hochwasser belasten die Häser aber immer mehr.
Man vermutet, das der Klimawandel und das damit verbundene steigen des Meeresspiegels eine Gefahr für Venedig darstellen.