Nicolai Tesla


Start

Index

Karten


Weltkarte


Europakarte



3D -Modus


Suche


Impressum









































Nicolai Tesla war ein kroatischer physiker, lange Zeit der in der USA lebte und arbeitete.
Ab 1884 arbeitete er bei der Firma von Thomas Edison (Erfinder der Glühbirne).
Teslas großer Traum war es Strom zu übertragen - ohne kabel,sondern durch die Luft.
Er war ein verfechter des Wechselstroms, weshalb er auch viele Außeinandersetzungen mit Thomas Edison hatte.
Tesla verließ die Firma und arbeitete selber an einer möglichkeit kabelos strom zu übertragen.
Das gelang ihn auch: er erfand den Teslatransformator, eine Art Hochspannungstravo, welcher mit hochfrequenten
Strom übertragen konnte.Um die Erfindung weiter zu entwickeln richtete er sich in Colorado Springs
ein Versuchslabor mit einer riesigen Teslaspule und einer großen Antenne ein. So sollte
Strom in umliegende Ortschaften Induziert werden.
Teslas Labor (Fehler)
Jedoch zog der wichtigste Sponsor des Projektes seine Gelder irgendwann zurück, mit der begründung:
"Wenn jeder sich den Strom einfach anzappfen kann, wo ist dann der Zähler...?"
Eine Frage die nicht ganz unbegründet war, den mit einer Antenne und einer Erdung kann
man die Induktionsströme wirklich anzapfen.

Heute wird der Strom per Kabel transportiert. Teslatransformatoren können zwar schöne Blitze
erzeugen, aber für mehr sind sie nicht gut.
Das könnte man denken, aber die Induktion, so wie sie Tesla erfunden hat wird heute noch sehr oft eingesetzt.
Denn Induktion ist auch die Grundlage für kabellose Informationsübertragung.
Das labor, welches Tesla baute hätte man auch als Sender verwenden können. So wurde ihn später
die erste Funkübertragung 1900 anerkannt, auch wenn sie Tesla nur Nutzte um Glühbirnen zum leuchten zu bringen
Die Teslaspule ist Grundlage jeden Senders und letztendlich auch Empfängers (Egal ob Bluetooth, UKW Mobile Daten,etc.).
Stromübertragung wird noch zfür das Aufladen von Smartphones und elektrischen Zahnbürsten verwendet.
Quellen