Pyramiden von Gizeh


Start

Index

⇒zum Thema:
Osterinsel
Machu Picchu
Thema Hochkulturen


Karten


Weltkarte


Europakarte



3D -Modus


Suche


Impressum









































Das Areal am Niel, welches noch immer faszinierend und rätzelhaft erscheint, ist das letzte noch stehende
antike Weltwunder. Dass es heute noch steht (trotz mehrerer Erdbeben), ist wohl den genialen Baumeistern aus der Antike
zu verdanken: sie passten jeden Stein so an, das das Konstrukt, ohne Putz und Beton, durch das eigene Gewicht steht.
Wie genau das Vollbracht wurde ist bis heute ein Rütsel. Jeder Stein war mindestens 2,5 t schwer. Das die Pyramiden und die Gänge und Kammern derer noch zugänglich sind ist den exakten berechnungen und Planungen der
Baumeister zu verdanken. Die Objekte verfügen über weitere Besonderheiten: sie sind fast ohne Abweichung nach Norden
ausgerichtet und sind eigentlich 8 - Seitig, allerdings so, das das nur von oben gesehen oder zur Sommersonnenwende sichtbar wird.

Die höchste Pyramide mit 146m (heute 138m) ist die Cheopspyramide. Obwohl das nie ganz nachgewiesen werden konnte, wird vermuted,
dass hier der mumifizierte Pharao Cheops begraben wurde. Ob nun Grabräber die Mumie stahlen oder eine solche dort nie lag
kann also nicht bestimmt werden.

Fluch des Pharao

Nach dem Bau der Pyramide stellten die Agypter klar, das Grabräuber einen Fluch, den des Pharao bekommen würden.
Das wurde auch in eine Steintafel gemeißelt. Es beunruhigte also, das die ersten Forscher, die die Pyramide betraten,
Schnell starben. Es gab hierzu verschiedene Theorien: Die wahrscheinlichste ist, das sich entweder zufällig oder ungewollt
ein Schimmelpilz ausbreitete, dessen Gift sich in der Luft ausbreitet. Eine andere wiederum meint, dass die Grabbeilagen mit
pflanzlichen Gift bestrichen wurden. Eher unwahrscheinlicher hingegen ist die Theorie, die Agypter hätten bereits Kernspaltung
beherrscht und die tötliche, radioaktive Strahlung zu nutzen gewusst...

Ähnliche Pyramiden

Ebenfalls sehr wichtig sind die Grabstätten bei Shaanxi, hier wurde die berühmte terrakottaarmee gefunden.

leider sind nur wenige Informationen zu den eigentlichen, mitlerweile zerfallenden Pyramiden bekannt. Die Pyramiden von Teotihuacan hingegen sind ein Unesco Weltkulturerbe. Im gegensatz zu anderen Objekten vermutet man
hier kein Grabmal sondern eine anlage für astronomische beobachtungen. Es handelt sich größtenteils um Stufenpyramiden.