Sprung in die Freiheit


Start

Index

Karten


Weltkarte


Europakarte



3D -Modus


Suche


Impressum









































Dieses Bild wurde zu einen der größten Medienerfolgen des 19. Jahrhunderts.
Es zeigt Conrad Schumann, einen Volkspolizisten, wie er über die Berliner "Mauer" springt, die damals
noch ein Stacheldrahtzaun war. Somit war er auch einer der ersten "Republickflüchtlinge", die die DDR verlassen wollten.

Bild

Hintergrund


Gerade mal 2 Monate vor dem Bau der Mauer beteuerte Walter Ulbricht, niemand habe die Absicht, eine Mauer zu errichten.



Dabei wurde gar nicht konkret danach gefragt, ob eine Mauer gebaut wird.
Am 13 August 1961 wurde dan ein Stacheldrahtzaun durch Berlin gezogen, der zusätzlich von Bewaffneten Soldaten bewacht wurde.
Wer versuchen sollte auf die "andere Seite" zu kommen sollte erschossen werden. Mit dieser Maßnahme wollte man die Auswanderung
junger Menschen aus der DDR verhindern. Soldaten, die später angewiesen wurden die Grenze zu bewachen, wurden anders ausgebildet:
Man fur sie erst zu einer Atrappe der Mauer und testete, ob sie zur Flucht bereit wären. An der Berliner Mauer
geht man von mindestens 139 toten aus, die durch den Schießbefehl starben.